Die Thermalkur

Fangokur Rehabilitation Thermalkuren

Im Thermalzentrum Sollievo, in nächster Nähe der von den Römern herrührenden Überreste jener Orte, die zur Stärkung des Körpers und des Geistes dienten, findet die modern Zivilisation die Harmonie der antiken Weisheit wieder, gepaart mit der Neuentwicklung der Technologie für die Rehabilitation und Vorbeugung bei pathologischen Befunden, welche den heutigen Menschen quälen.

Die Anwendung von reifem Fango, die Hydromassage in der Thermalwanne bei Phlebopathien, die Sauna, die Inhalationen und die Aeresoltherapie vervollständingen die spezielle Rehabilitationsprogramme für neurologische und orthopädische Krankheiten, welche eine angemessene und harmonische Wiederlangung der Genesungsfahigkeiten des gesamten Organismus gewährleisten.

Verschiedene Motive haben das antike Rom dazu geführt, sich in Montegrotto zu stärken. Sie selber haben nun ein Motiv mehr.

Der Sanitätsdirektor PARFIMON CARP

Die therapeutische Wirkung des Fangos

Thermalkuren wirken auf zwei Arten, nämlich durch eine Erhöhung der Widerstandskraft gegen Krankheiten und eine wohltuende Wirkung auf den Stoffwechsel und die Gelenke (allgemaine Wirkung), sowie durch eine Hemmung der Entzündungsvorgänge im Körper, die Linderung der Schmerzen und eine Entspannung und Kräftigung der Muskulatur (locale Wirkung).

Allgemeine Wirkung: erhöhte Schweißabsonderung, Aktivierung von Enzymen, Erweiterung der Blutgefäße in der Haut, Verbesserung der Sauerstoff-Versorgung des Gewebes, Verbesserung der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten (z.B. Kreatinin), Verminderung der unerwünschten Fettsäuren (z.B. Triglyzeride), des Nebennierenrinden-Hormons Cortisol und der alkalischen Phosphatasen.

Lokale Wirkung: Verbesserung der Beweglichkeit der Gelenke, Erleichterung des Austausches von Stoffwechselprodukten im Knorpelgewebe dank stärkerer Durchblutung, Stimulierung des Knochenumbaus, Förderung der Blutzirkulation im Körper und damit der Ernährung der Zellen, Erneuerung der Gelenkflüßigkeit, Entspannung der Muskulatur, Entzündungshemmung an den Sehnenansatzstellen.

Die Fangotherapie ist bei folgenden Krankheiten angezeigt: degenerative rheumatische Krankheiten, z.B. primäre und sekundäre Arthrosen, entzündliche rheumatische Krankheiten während nicht akuten Phasen, z.B. Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), Psoriasis-Arthritis, Tendinitis (Entzündung der Sehnen), Synovitis (Entzündung der Gelenkinnenhaut), Bursitis (Entzündung der Schleimbeutel in den Gelenken), Fibrositis (Muskelenzündung, Weichteilrheumatismus), Beschwerden nach Operationen (zu niedriger Blutdruck, Muskelschwund, Muskelverspannungen), Osteoporose (Verminderung des Knochengewebes). Krankheiten des Atemapparates und des Ohren-Nasen-Rachen-Raums können mit Inhalations- und Aerosol-Therapien behaldelt warden. Ein idealer Zyklus von Fangotherapie dauert zwei Wochen mit Fangopackungen und 12 Ozonthermalbädern. Die Fangotherapie findet mindestens einmal pro Jahr statt.